Plakativ. Oberflächlich. Das kann ich auch. Kommentare zum Werk Alex Katz von Leuten, die es besser wissen wollen. Es ist schwer vorstellbar, dass sie diese Beurteilung aufrecht erhalten könnten, wenn sie die großartige Ausstellung im Museum Brandhorst gesehen und idealerweise auch erläutert bekommen haben. Die Arbeiten von Alex Katz, fast ausnahmslos großformatige Malereien, ziehen einen sofort in ihren Bann. Und vermitteln einen eigenartigen Sog, denn auch der aufgeschlossene Betrachter spürt, dass es ein umfangreiches „Mehr“ gibt hinter der elegant-ästhetischen Fassade. Dabei geht es Katz nicht um die phsychologische Deutung der Konstellationen oder seiner Protagonisten, es geht ihm darum, die Komplexität unserer Welt so darzustellen, wie sie sich uns (eben nicht auf den ersten Blick) zeigt. Katz ist einer der gebildetsten Künstler seiner Zeit. Er hat sich zeit seines Lebens niemals einem Trend oder einer Bewegung angeschlossen, sondern immer nur das getan, was er am liebsten tut. Unerklärlich faszinierende Bildwelten zu schaffen, die man nie wieder verlassen möchte.